Sonderausstellung

Bilderwelt·Weltbilder
 

 

Hauptausstellung

Interessante Einblicke in die brandenburgisch-preußische Geschichte

Veranstaltungen

Auf dieser Seite erhalten Sie eine Übersicht über unser aktuelles Veranstaltungsprogramm.

SEPTEMBER

Sonntag, 8. September 2024, 15.00 Uhr
#BPMVortragsreihe
Immanuel Kant: Von den Grenzen der Vernunft und der Autonomie des Menschen
apl. Prof. Dr. Stefan Büttner-von Stülpnagel

Immanuel Kant ist eine Leitfigur der Aufklärung und wegweisend für die gesamte klassische deutsche Philosophie. Anlässlich seines dreihundertsten Geburtstages werden dessen wichtigste Einsichten zu Theorie und Praxis erläutert. Über Gott, Unsterblichkeit der Seele und Freiheit sind – so Kants Überlegungen – keine theoretisch ausweisbaren Aussagen möglich. Die traditionelle Metaphysik findet damit ihr Ende; mit dem damit verbundenen konstruktivistischen Ansatz bahnt Kant den Weg zu einer modernen Weltdeutung, die die Grenzen der Vernunft markiert. In der praktischen Philosophie besteht Kants innovative Leistung darin, mit dem ‚kategorischen Imperativ‘ ein argumentationsstarkes Kriterium für moralisch richtiges Handeln entwickelt und damit eine neue Grundlegung für Recht und Ethik geschaffen zu haben. Die Konzeption der Würde, wie sie im Grundgesetz formuliert wird, steht argumentativ in einem Zusammenhang mit der kantischen Verwendung dieses Begriffs, der die Autonomie und Selbstbestimmung des Menschen umfasst.

Stefan Büttner-von Stülpnagel ist apl. Professor für Philosophie an der Universität Potsdam, Honorardozent an der Hochschule der Polizei Brandenburg/Oranienburg und an der Medizinischen Hochschule Theodor Fontane in Neuruppin. Seit 20 Jahren ist er selbstständig als Dozent für politische Bildung, für Recht und Ethik in Medizin und Pflege, als Lehrkraft an der ASG Berufliche Schulen Neuruppin sowie als Coach, Supervisor und Teamentwickler in der Sozialen Arbeit.


Wir bitten Sie um Ihre Anmeldung per Mail an museum @ bpm-wustrau.de oder telefonisch unter 033925 70798. Die Kosten für die Teilnahme an der Veranstaltung betragen 5 Euro (inkl. Museumsbesuch).

2. Rhinluch-Musikfestival „Mitten in Europa“
13. bis 15. September 2024

Tarmow, Wustrau, Garz (Temnitztal)

Mehr Informationen

 

OKTOBER

Sonntag, 13. Oktober 2024, 15.00 Uhr
Szenische Lesung
Das Ruppiner Tagebuch von Franz Fühmann
Bastienne Voss und Inés Burdow

Im November des Jahres 1967 macht sich der Schriftsteller Franz Fühmann auf den Weg nach Neuruppin. Er soll im Auftrag des Aufbau Verlags ein Buch über Theodor Fontanes „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ schreiben und darin die Wanderungen durch die Mark nachvollziehen. Das Buch soll zum 20. Jahrestag der DDR, 1969, erscheinen. Bereits 1968 tritt Fühmann allerdings von dem Auftrag zurück. Zu staatskonform erscheint ihm das Anliegen des Buchs, das vor allem den Wandel der Mark seit der Gründung der DDR. beschreiben soll. Sämtliche Tagebuchnotizen und Gesprächsaufzeichnungen Fühmanns verschwinden zunächst in der Schublade, bis sie fast 40 Jahre später wieder zum Vorschein kommen. Bastienne Voss und Inés Burdow nehmen die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine spannende Reise durch die Mark, aber auch auf eine Reise hin zu Franz Fühmann selbst, denn in den Texten steckt die unverstellte Sicht eines Dichters auf die Dinge, die sich hinter den scheinbar schönen Fassaden verbergen.


Inés Burdow ist Schauspielerin, Sprecherin und Autorin und hatte Engagements u. a. an der Volksbühne Berlin und dem Berliner Ensemble. Sie arbeitet als freie Featureautorin für die Kulturradios der ARD-Anstalten und ist Autorin beim Kanon-Verlag. Inés Burdow gründete 2018 zusammen mit einer Kollegin das Theater: Die Andere Welt Bühne in Strausberg, das sie seitdem gemeinsam leiten. In der Anderen Welt Bühne steht sie auch regelmäßig auf der Bühne, schreibt Stücke und führt Regie.

Bastienne Voss hat an der Hochschule für Musik „Carl-Maria von Weber“ in Dresden Gesang im Fachbereich Jazz/Rock/Pop studiert. Seit den 90ger Jahren spielte sie in verschiedenen Fernsehserien (unter anderem in „Gute Zeiten – Schlechte Zeiten“ und „Verbotene Liebe“), sowie an mehreren Theatern in Deutschland. Auf der Bühne des Berliner Kabaretttheaters „Distel“ spielte und sang sie seither über zweitausend Mal. Voss publizierte mehrere Romane: 2007 erschien ihr Familienroman „Drei Irre unterm Flachdach“ im Hoffmann und Campe Verlag Hamburg, 2010 erschien ihr Roman „Mann für Mann“ im Piper Verlag München. 2015 gab sie beim Bebra-Verlag Berlin das Buch: Peter Ensikat „Glaubt mir kein Wort“. Im Herbst 2019 erschien der Spionageroman „Grünauge sieht Dich“ im Picus-Verlag Wien. Seit 2023 arbeitet Bastienne Voss für den Aufbau-Verlag Berlin an einem Buch über Wolfgang Kohlhaase, in welchem sein Lebenswerk gewürdigt wird.


Wir bitten Sie um Ihre Anmeldung per Mail an museum@bpm-wustrau.de oder telefonisch unter 033925 70798. Die Kosten für die Teilnahme an der Veranstaltung betragen 10 Euro (inkl. Museumsbesuch).

NOVEMBER

Sonntag, 17. November 2024, 15.00 Uhr
#BPMVortragsreihe
Einblicke in das Leben im und mit dem Moor
Dr. Franziska Tanneberger

Vor hundert Jahren wurde die gleich hinter Wustrau beginnende Niedermoorlandschaft des Rhinluchs und des Havelländischen Luchs als eines der ersten Gebiete überhaupt in Preußen unter Naturschutz gestellt. Mitte Juni 2024 haben die Umweltminister der EU mit dem Renaturierungsgesetz beschlossen, zerstörte Natur wieder herzustellen: Mehr Bäume und die Renaturierung von Mooren und Flüssen sind das Ziel dieses Gesetzes. Beides sind Anlässe, eine der bekanntesten Moor-Expertinnen Deutschlands, Franziska Tanneberger, Leiterin des Greifswald Moor Centrum (GMC) an der Universität Greifswald, zu einem Vortrag mit Diskussion ins Brandenburg-Preußen Museum einzuladen.

Moore haben einen düsteren Ruf. Unheimliche Geschichten und Dichtungen haben zu allen Zeiten ihren dunklen Mythos als schmatzende, lebensfeindliche Sumpflandschaften gefördert. Moore wurden dem römischen Feldherren Varus in der Schlacht beim Teutoburger Wald (9 n. Chr.) zum Verhängnis, ebenso wie vor 450 Jahren den Schweden in der Schlacht bei Fehrbellin.

Doch in Wirklichkeit sind Moore ein besonders kostbares Stück Leben von eigentümlicher Schönheit. Der feuchte Lebensraum Moor birgt nicht nur eine ganz besondere Tier- und Pflanzenwelt. Moore sind als Wasserspeicher lebenswichtig, und sie halten eine unglaubliche Menge an Treibhausgasen zurück.

Franziska Tanneberger nimmt uns mit zu Mooren auf der ganzen Welt. Wir zelten auf sinkendem Boden, folgen dem seltenen Seggenrohrsänger bis in den Senegal und erfahren, warum Moore Teil der Klimarettung sein müssen und wie man in Mooren gleichwohl wirtschaften kann.


Dr. Franziska Tanneberger, geboren 1978 in Berlin, ist Moorforscherin und leitet seit 2015 das Greifswald Moor Centrum (GMC). Das GMC ist eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis für alle moorbezogenen Fragen - lokal und global. Partner im GMC sind die Universität Greifswald, die Michael Succow Stiftung und DUENE e.V. Mehr als 100 Moorexperten verschiedener Disziplinen arbeiten am GMC.

Ihr Forschungsschwerpunkt sind Niedermoore in Mittel- und Osteuropa sowie Sibirien, insbesondere Brutvögel, Torfbildung und Effekte der landwirtschaftlichen Nutzung. In ihrer Habilitationsschrift von 2023 beschäftigt sie sich mit Biodiversität und Ökosystemleistungen von naturnahen und wiedervernässten Niedermooren in Mittel- und Osteuropa. Sie ist Herausgeberin von Standardwerken wie dem „Europäischen Moorbuch“(2017) und Koordinierende Leitautorin des ersten globale Statusberichts zum Zustand der Moore (Global Peatlands Assessment, 2022).

Seit 2018 ist sie Vorstandsmitglied der International Mire Conservation Group (IMCG) und der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft (DO-G). 2020/21 war Tanneberger Vorsitzende des Zukunftsrates Mecklenburg-Vorpommern an der Staatskanzlei des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Aktuell ist sie (seit Januar 2023) Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung, Mitglied der Leopoldina-Arbeitsgruppe Stellungnahme zu Auen und Mooren und seit März 2024 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat für Natürlichen Klimaschutz am Bundesumweltministerium und im Vorstand der Europäischen Umweltagentur (EEA).

2023 erschien von ihr das Buch: Das Moor: Über eine faszinierende Welt zwischen Wasser und Land – und warum sie für unser Klima so wichtig ist.


Wir bitten Sie um Ihre Anmeldung per Mail an museum @ bpm-wustrau.de oder telefonisch unter 033925 70798. Die Kosten für die Teilnahme an der Veranstaltung betragen 5 Euro (inkl. Museumsbesuch).