Hauptausstellung

Interessante Einblicke in die brandenburgisch-preußische Geschichte

Museumspädagogik

Führungen, Workshops, Ferienprogramme uvm.

Veranstaltungen

Auf dieser Seite erhalten Sie eine Übersicht über das aktuelle Veranstaltungsprogramm des Brandenburg-Preußen Museum. Unser Veranstaltungskalender für das Jahr 2023 ist in Arbeit, mehr Informationen erhalten Sie in Kürze. Diese Termine können Sie bereits vormerken:

MÄRZ

#Wintermezzo
Do., 2. März 2023 um 18.00 Uhr im Museum für Kommunikation Berlin
Vortrag: „Heinrich von Stephan. Der Begründer des Weltpostvereins und Initiator des öffentlichen Telefonnetzes“ von Andreas Bödecker

Heinrich von Stephan (1831–1897) trug wesentlich dazu bei, die zersplitterten Postsysteme der deutschen Kleinstaaten zusammenzuführen. Er schuf ein System von europäischen Postverträgen, er wurde der erste Generalpostdirektor des Norddeutschen Bundes und des Deutschen Kaiserreichs sowie königlich preußischer Postminister. Auf ihn gehen die Grundlagen für die Globalisierung der Post zurück und ihm ist der Aufbau des öffentlichen Telefonnetzes zu verdanken.

Anmeldungen bitte an: museum @ bpm-wustrau.de

Weitere Informationen
Museum für Kommunikation Berlin

#BPMOnTour
Freitag, 10. März 2023, 18.00 Uhr
Buchvorstellung:
  Spione, Erfinder, Unternehmer – Preußens Industrialisierung in Lebensbildern mit Helga Tödt und Andreas Bödecker im Rahmen des 222. Geburtstages der königlich privilegierten optischen Industrie-Anstalt und Patentierung der Dunckerschen Vielschleifmaschine
Der 10. März 1801 war ein bedeutender Tag in der Geschichte der deutschen optischen Industrie und in der Stadtgeschichte Rathenows. 1801 wurde die von Johann Heinrich August Duncker konstruierte Vielschleifmaschine patentiert, mit der die fabrikmäßige Produktion von Brillengläsern begann, denn es konnten 11 Linsen gleichzeitig geschliffen werden. Rathenow ist auch heute noch dem Namen „Stadt der Optik“ über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt.

Das Buch von Andreas Bödecker und Helga Tödt erzählt die Geschichte der Industrialisierung in Preußen anhand von 19 Lebensgeschichten. Ein Kapitel ist Johann Heinrich August Duncker gewidmet.

Veranstaltungsort
Die Buchvorstellung wird om Optik Industrie Museum, im Blauen Saal im Kulturzentrum Rathenow, Märkischer Platz 3, 14712 Rathenow.

Eine Kooperationsveranstaltung des Optik Industrie Museums Rathenow und des „Vereins zur Förderung, Pflege und Erhaltung der Optischen Traditionen in Rathenow e.V.“

Weitere Informationen
Optik Industrie Museum
Kulturzentrum Rathenow

#Wintermezzo
So., 12. März 2023 um 14.00 Uhr im Schloss Schönhausen
Führung durch das Schloss Schönhausen mit Christian Arpasi

Es gibt wenige Orte, in denen die deutsche Geschichte der vergangenen 300 Jahre so dicht ablesbar ist wie im Schloss Schönhausen in Berlin-Pankow. Das Schloss war fast 60 Jahre lang die Sommerresidenz von Königin Elisabeth Christine, der Gemahlin Friedrichs des Großen. Aus dieser Zeit sind heute noch prächtige Raumausstattungen erhalten, wie der reich stuckierte Rokoko-Festsaal. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde das Schloss als zentrales Depot für die sogenannte „Entartete Kunst“ genutzt. Mehrere tausend Kunstwerke wurden hier gelagert und gewinnbringend ins Ausland verkauft. Nach dem 2. Weltkrieg diente das Schloss dem einzigen Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck, als Amtssitz und wurde nach seinem Tod als Gästehaus der DDR-Regierung genutzt, in dem u. a. Fidel Castro, Indira Gandhi und Michail Gorbatschow logierten.

Anmeldungen bitte an: museum @ bpm-wustrau.de

Weitere Informationen
Schloss Schönhausen

MAI

21. Mai 2023    
Internationaler Museumstag

OKTOBER

3. Oktober 2023    
Maus-Türöffner-Tag