Hauptausstellung

Interessante Einblicke in die brandenburgisch-preußische Geschichte

Presse

Pressekontakt

Andrea Seehausen (Innenleitung):  
Tel. (033925) 70798,
E-Mail seehausen@bpm-wustrau.de

Dr. Andreas Bödecker (Stiftungsvorstand):
stiftungsvorstand@bpm-wustrau.de

 

Aktuelles

Pressemitteilung September 2020:

Das Brandenburg-Preußen Museum in Wustrau wird 20 Jahre –
und bekommt einen neuen wissenschaftlichen Leiter

Am 29. September 2020 wird das Brandenburg-Preußen Museum in Wustrau zwanzig Jahre alt. An diesem Tag ist der Eintritt frei.

Rund 220.000 Besucher haben das Museum seit der Eröffnung besucht. In den letzten vier Jahren wurde die Hauptausstellung gründlich überarbeitet und erweitert. Die Geschichte Brandenburgs und des ehemaligen Ordensstaates Preußen wird nun erzählt von der Christianisierung mit Kreuz und Schwert über die Elbe und die Oder hinweg bis zum Ende des Kaiserreichs im November 1918. Seit sieben Jahren leitet Dr. Andreas Bödecker (62), der Sohn des Stifters, das Museum am Südende des Ruppiner Sees:

„Wir wollen nicht in erster Linie die Lagerfeuerromantik eingefleischter Preußen-Fans bedienen. Unser wichtigstes Anliegen ist es, junge Menschen dafür zu motivieren, sich mit der spannenden Geschichte Preußens und Deutschlands auseinanderzusetzen, zu erkennen, wie schwierig und langwierig der Weg zu Errungenschaften war, die wir heute als völlig selbstverständlich nehmen, der Rechtsstaat, eine unbestechliche und funktionierende öffentliche Verwaltung, Kranken- und Rentenversicherung und viele mehr. Über 2.000 Kinder und Jugendliche besuchen jedes Jahr unser Museum und erarbeiten sich selbst zusammen mit unseren Museumspädagogen ein Stück Geschichte. Darüber sind wir glücklich.“

Christian Arpasi (42) wird am 1. Oktober 2020 neuer wissenschaftlicher Leiter des Brandenburg-Preußen Museums. Er hat an der Universität Potsdam und der Humboldt-Universität zu Berlin Geschichte und Archäologie studiert und sich auf die Geschichte Brandenburg-Preußens spezialisiert. Nach verschiedenen Stationen als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Ausstellungs-, Editions- und Filmprojekten hat er fünf Jahre für die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten gearbeitet, zuletzt als stellvertretender Bereichsleiter im Schloss Sanssouci. Seit April 2020 kümmert sich Herr Arpasi neben dieser Tätigkeit im Brandenburg-Preußen Museum Wustrau um besondere Interessengruppen wie Hochschulen und Fachhochschulen, die Bundeswehr, die Polizei und die Richterakademie im Wustrauer Schloss. Wir freuen uns, den leidenschaftlichen Preußen-Historiker ab 1. Oktober 2020 ganz für unser Haus gewonnen zu haben.


Dr. Andreas Bödecker                                                         Tel.: (0172) 391 89 46
Stiftungsvorstand                                                               Mail: stiftungsvorstand @ bpm-wustrau.de

Pressemitteilung zum Herunterladen
Foto zur Pressemitteilung

Bildmaterial: Katalog "Wilde Heimat Brandenburg"

Die nachfolgenden Fotos dienen ausschließlich zur Illustrierung von journalistischen Artikeln in Zeitungen, Zeitschriften oder in neuen Medien. Sie können zu diesem Zweck heruntergeladen werden. Zur Berichterstattung über Sonderausstellungen können Sie gern bei uns weitere Fotos anfordern:  E-Mail: seehausen @ bpm-wustrau.de

Download:

BienenfresserAnke KneifelFamilienmuseumSonderausstellung FotoversteckSonderausstellung LitfaßsäuleAdler

Presse über das Museum

2020

Museum Wustrau hat neuen wissenschaftlichen Leiter
Christian Arpasi ist neuer wissenschaftlicher Leiter des Brandenburg-Preußen Museums in Wustrau. Als Schlossführer hat der 42jährige Historiker auch in Rheinsberg gearbeitet - und Gäste für Prinz Heinrich begeistert.
Frauke Herweg
Märkische Allgemeine Zeitung 17.10.2020/maz-online.de 16.10.2020

Das Brandenburg-Preußen Museum Wustrau wird 20
Am 29. September 2000 eröffnete Ehrhardt Bödecker das Brandenburg-Preußen Museum in Wustrau.
Die Feier zum 20. Jubiläum muss coronabedingt verschoben werden
Brian Kehnscherper
Ruppiner Anzeiger 23.09.2020/MOZ.de 22.09.2020

Auf Bilderjagd nach Eisvogel & Co.
In der Sonderausstellung "Wilde Heimat Brandenburg" zeigt die Steinmetzmeisterin und Hobby-Fotografin Anke Kneifel im Brandenburg-Preußen Museum seltene Motive.
Brian Kehnscherper
Ruppiner Anzeiger 06.05.2020

Neue Schau in Wustrau
Die Dauerausstellung im Brandenburg-Preußen Museum wurde überarbeitet und erweitert - etwa um ein "Frauenzimmer"
Regine Buddeke
Märkische Allgemeine Zeitung 09.03.2020

Fotografische Glanzstücke zum Geburtstag
Brandenburg-Preußen Museum Wustrau wird 20 Jahre alt, feiert das mit Aufnahmen der Neuruppiner Steinmetzmeisterin und sucht neue Spitze
Celina Aniol
Märkische Allgemeine Zeitung 07.01.2020

2019

Sachgeschichten mit der Maus live im Museum erlebt - Seite 1
Sachgeschichten mit der Maus live im Museum erlebt - Seite 15
Bereits seit 2014 beteiligt sich das Wustrauer Brandenburg-Preußen Museum am Türöffner-Tag
Cornelia Felsch
MAZ 04.10.2019 Seite 1 und 15

Marie Goslich - Redakteurin und Fotografin
Die Sonderausstellung des Wustrauer Brandenburg-Preußen Museums zum Fontanejahr ist der Fotojournalistin Marie Goslich gewidmet. Sie arbeitete als Erzieherin, Schriftstellerin, Fotografin und Malerin.
Cornelia Felsch
MAZ-online 14.07.2019

Fotohistorische Sammlung
Ausstellung "Marie Goslich - Aufbruch aus der Fontane-Zeit" in Wustrau eröffnet
Inez Bandoly
Märker 20./21.04.2019

Das Landleben romantisch verklärt
Marie Goslich dokumentierte mit Bildern und Reportagen das Leben in Berlin und Brandenburg im frühen 20. Jahrhundert. Das Brandenburg-Preußen Museum Wustrau widmet ihr eine Ausstellung.
Brian Kehnscherper
Ruppiner Anzeiger 11.04.2019